Kontakt
AGAPLESION EVANGELISCHES KRANKENHAUS MITTELHESSEN

Sekretariat
Sabrina Schneider

Paul-Zipp-Straße 171
35398 Gießen

(0641) 96 06 - 213

(0641) 96 06 - 217

anaesthesie@ekm-gi.de

Ihr Ansprechpartner
Priv.-Doz. Dr. med. Jochen Sticher

Priv.-Doz. Dr. med. Jochen Sticher

Chefarzt, Leitung Palliativ-Care

Anästhesie

Sichere und schmerzfreie Behandlung

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Durchführung von Allgemeinnarkosen und Regionalanästhesien um unsere Patienten auf einen chirurgischen oder diagnostischen Eingriff vorzubereiten.

Im Narkosevorgespräch wird, zusammen mit den Patienten, das passende Anästhesieverfahren ausgewählt. Dabei werden die Art des Eingriffs, Vorerkrankungen und aktuelle Untersuchungsbefunde, aber auch Ängste und Wünsche des Patienten berücksichtigt. Erfahren Sie mehr über unsere Videobrille "HappyMed" vor während und nach der Operation (siehe weiter unten).

Ein Team aus Arzt und Fachpflegekraft führt dann die Narkose, beziehungsweise die Regionalanästhesie durch und gewährleistet durch persönlichen Einsatz und lückenloses Monitoring ein Höchstmaß an Sicherheit. Neben modernen Narkose- und Überwachungsgeräten stehen uns gut verträgliche Medikamente zur Verfügung, die auch nach Beendigung der Operation Schmerzfreiheit garantieren. Oft wird diese medikamentöse Therapie mit einer örtlichen oder regionalen Nervenblockade kombiniert.

Die Intensivstation steht unter anästhesiologischer Leitung. Dort versorgen wir, zusammen mit den anderen Fachdisziplinen, kritisch kranke Patienten.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Behandlung von Atem- und Kreislaufstörungen, die Schmerztherapie, die Anlage von zentralen Venenkathetern und arteriellen Kanülen zur kontinuierlichen Blutdruckmessung.

Allen Fachabteilungen der Einrichtung stehen wir beratend zur Verfügung und erstellen zum Beispiel Konsile zur Schmerztherapie oder Narkosefähigkeit. Wir engagieren uns im Ethikkomitée und der Palliativ-Care-Gruppe. 

Außer der Facharztbezeichnung Anästhesiologie sind folgende Zusatzbezeichnungen beziehungsweise Qualifikationen vertreten: Schmerztherapie, Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Palliativmedizin, Akupunktur, Qualitätsmanagement.

Ambulantes Operationszentrum im Fachärztezentrum

Kann der operative Eingriff bei Ihnen ambulant durchgeführt werden, betreuen wir Sie mit dem gleichen hohen Sicherheitsstandard wie bei unseren stationären Operationen.
Das Ambulante OP-Zentrum steht unter Leitung von Chefarzt PD Dr. Jochen Sticher.

Unsere kleinen Patienten können selbstverständlich während ihres gesamten Aufenthalts von ihren Eltern begleitet und betreut werden. Unser Fachpersonal unterstützt sie dabei und sorgt für eine angstfreie und freundlich-familiäre Atmosphäre.

HappyMed Videobrille - Film ab, Operation läuft!

Achtung, jetzt wird es kurz piksen. Bei vielen Menschen stellt sich allein mit dieser Aussage schon ein verkrampftes Schmerzgefühl ein. Schuld ist nur unser Gehirn, das die Botschaft vermittelt bekommt „mir wird jetzt Schmerz zugefügt“. Medizinische Eingriffe lösen bei vielen Patienten Angst und Stress aus. Der Kontrollverlust führt dazu, dass noch stärker auf die Umgebung fokussiert und übersensibel auf unterschiedliche Sinneseindrücke reagiert wird. Der Blutdruck erhöht sich, Puls und Atmung beschleunigen, Schmerzen werden intensiver wahrgenommen – sogar die Zeit scheint langsamer zu vergehen.

Oberste Priorität ist es, unseren Patienten Angst und Unwohlsein vor einem medizinischen Eingriff zu nehmen. Die Happymed Videobrille unterstützt unsere individuelle Patientenbehandlung, führt zu einer geringeren Gabe von Beruhigungsmittel/Anästhetika und zu einer schnelleren Regeneration nach der OP.

Mit der Nutzung der HappyMed Videobrille können unsere Patient/innen seit April 2019 vor, während und nach einem operativen Eingriff nun Filme, Konzerte oder Naturdokumentationen ansehen, wodurch das Gehirn und die Sinne mit positiven Eindrücken beschäftigt werden. Das System besteht aus einer Videobrille mit integrierten Kopfhörern, die den Patienten vom eigentlichen Geschehen während der operativen Behandlung ablenken sollen. Per Knopfdruck ermöglicht das System mit Bild und Ton, die Gedanken des Patienten weg von Angst und Anspannung hin zu Entspannung und Gelassenheit zu lenken. Unsere Patienten können so den Fokus ihrer Aufmerksamkeit umlenken und besser mit der Situationen im Operationssaal umgehen. Belegt ist dieser Effekt durch zahlreiche Studien (Lee et al., 2012; Marechal et al., 2017; Mifflin, Hackmann, & Chorney, 2012) die zeigen, dass Angst vor Operationen durch audiovisuelle Unterstützung reduziert werden kann.

Die Vorteile dieser neuen Technik sind vielfältig. Zum einen kann Patienten die Angst genommen werden, zum anderen wird die entsprechende Behandlung als angenehmer empfunden und die Zeit im Aufwachraum verkürzt sich. Weiterhin  kann durch den Einsatz von „HappyMed“ bei 33% der Teilnehmer einer Studie die Gabe von Beruhigungsmittel/Anästhetika sogar komplett entfallen. Die Patienten der Studie berichten zu 92%, dass sie das System erneut verwenden würden. Als Vorteil wurde vor allem noch das erhöhte Wohlbefinden während der Behandlung und geringere Nervosität und Unsicherheit genannt.

Die Videobrille ist für alle Patienten geeignet. Sie kann vor, während und nach einer Operation genutzt werden, und kann in einem breiten Spektrum von Maßnahmen in diversen Abteilungen eingesetzt werden. Fragen Sie gerne unser Ärzteteam.

Unser Ärzteteam

Priv. Doz. Dr. med. Jochen Sticher
Chefarzt und Leitung Palliativ-Care

Dr. med. Beate Hoffmann
Ständige Stellvertretung
Chefarzt und Oberärztin

Martin Erdmann
Leitender Oberarzt

 

Markus Preuth
Oberarzt und Leitung Intensivstation

 

Dr. med. Ralph Hußmann
Oberarzt  

 

Viktor Sutormin
Funktionsoberarzt